Zurück zur Übersicht
PresseDigital out of Home

GIM-Studie: Rasantes Reichweitenwachstum für DOOH

Unter gesundheitlichen Aspekten mag das tatsächlich bedenklich sein, doch es zeigt eben auch ganz klar: Draußen kehrt wieder das Leben zurück. Was wir alle im täglichen Umfeld selbst beobachten, untermauert die GIM Gesellschaft für innovative Marktforschung, jetzt mit einer neuen Auswertung. Hierfür trackt das Institut die Bewegungsdaten von rund 2.000 Probanden. Die Ergebnisse fließen dabei in die „Public & Private Screens“-Studie ein, die ab sofort monatlich die Reichweiten- und Zielgruppendaten der DOOH-Werbeträger ausweist (siehe: P&PS – Was jetzt neu ist).

Quelle: GIM Gesellschaft für innovative Marktforschung; Juni 2020

 

DOOH: Kommt die Trendwende schon im zweiten Halbjahr?

Die Zahlen legen offen: Seit dem Lockdown am 23. März (KW 13) steigen die Frequenzen an den DOOH-Werbeträgern ebenso kontinuierlich wie deutlich an. Das gilt gleichermaßen für Flughäfen, Autobahnraststätten, Malls oder auch für Burger King und Karstadt Sports: In der letzten Maiwoche (KW 22) lagen die Frequenzen schon zwischen 72 und 89 Prozent – verglichen mit der Zeit vor der Pandemie – ein mehr als beachtlicher Wert also. In Summe heißt das: Hinsichtlich der tatsächlichen Reichweiten hat DOOH nahezu wieder Normalzustand erreicht. Damit sind die Voraussetzungen geschaffen, dass es für die Gattung schon im zweiten Halbjahr zu einer Trendwende bei den Werbespendings kommt. Das wäre dann deutlich schneller als der gesamte Werbemarkt. Hier sieht etwa die  Interpublic-Einkaufsagentur Magna erst im kommenden Jahr den Turnaround.

Über das DMI:
Das Digital Media Institute (DMI) ist ein Netzwerk für Entscheider aus allen Bereichen der digitalen Medien und hat zum Ziel, Digital Out of Home (DOOH) als wirkungsstarkes Medium mit einheitlicher Marktforschung zu unterstützen und bekannter zu machen. Dazu führt das DMI in regelmäßigen Abständen die Markt Media Studie „Public & Private Screens“ durch, in der die Leistungswerte für DOOH‐Werbeträger in Deutschland erfasst werden. Mit der „Public & Private Screens Realtime“ stellt das DMI Echtzeitdaten für DOOH auf Währungsniveau zur Verfügung. Das DMI entwickelt zudem Standards für Marktforschung, Technik, Werbemittelformate und Programmatic DOOH. Gemeinsam mit Kreativen sorgt das DMI auch für ein besseres Verständnis der speziellen Anforderungen an die Kreation von DOOH.

Quelle: www.dmi-org.com; blog.dmi-org.com

Zurück zur Übersicht