Zurück zur Übersicht
WissenRadioRadio

Radionutzung im Homeoffice − Zu dieser Tageszeit wird Ihre Radiokampagne gehört

Nicht nur unser Tagesablauf hat sich mit dem ersten Corona-Lockdown im Frühling 2020 verändert, auch die Radionutzung weist seitdem neue Tendenzen auf. Hans Lackner, Director Operations bei der Radiovermittlerin Swiss Radioworld, hat die Radionutzung 2019 und 2020 vor, während und nach dem Lockdown analysiert.

 

Nettoreichweite der Schweizer Radios 2019-2020 im Tagesverlauf (in Tsd.)

Quelle: Mediapulse Radio Data (Evogenius Reporting); 01.01.2019-31.12.2020

 

1. Radionutzung vor dem ersten Lockdown:
Radio wird v.a. in der Drive Time und der Mittagspause gehört

Im Tagesverlauf wurden bislang die grössten Peaks jeweils am Morgen und am Abend in der sogenannten Drive Time registriert. Im Verlauf des Vormittags ging die Reichweite etwas zurück, während gegen Mittag wieder ein leichter Anstieg verzeichnet wurde. Nachmittags war erneut ein Leistungsrückgang zu beobachten. Am späten Nachmittag und am frühen Abend wurden die höchsten Reichweiten gemessen.

 

2. Radionutzung während dem ersten Lockdown:
Radio im Mittagshoch

Die Radionutzung verändert sich während des ersten Lockdowns im Frühjahr 2020 erheblich. Die Radios verloren kurzzeitig zu bestimmten Tageszeiten signifikant an Reichweite, was aber durch teils längerer Hördauer relativiert wurde. Mit dem damals stark eingeschränkten Pendlerverkehr zeigte sich der grösste Reichweitenverlust vor allem in der morgendlichen und abendlichen Drive Time. Im Gegenzug stieg die Nutzung am späteren Vormittag an und erreichte ihren Peak um die Mittagszeit.

 

3. Radionutzung nach dem ersten Lockdown:
Radio wird verstärkt am Vormittag und am frühen Abend gehört

Die Radionutzung blieb 2020 auch nach dem Lockdown verändert: Anstatt des üblichen Peaks in der morgendlichen Drive Time zeigte sich eine verstärkte Nutzung über den ganzen Vormittag hinweg bis zur Mittagszeit. Zusammen mit dem späteren Nachmittag und dem frühen Abend sind dies zurzeit die reichweitenstärksten Zeiten.

 

Fazit

Die Radionutzung hat sich mit dem Lockdown und den neuen Tagesabläufen verändert. Seit dem Lockdown ist ein leichter Reichweitenrückgang festzustellen. Dies ist neben dem nach wie vor eingeschränkten Pendlerverkehr (vor allem morgens) unter anderem auf eine verstärkte Kopfhörernutzung im Homeoffice zurückzuführen, die zurzeit (noch) nicht in die Messung mit einfliesst. Für die eigene Kampagnenplanung kann es deshalb sinnvoll sein, entsprechende Anpassungen vorzunehmen. 



Haben wir Ihr Interesse geweckt oder haben Sie weitere Fragen?

Darko​ Dunjic, Sales Director Swiss Radioworld,  steht Ihnen gerne zur Verfügung (+41 44 485 42 92, [email protected])

Zurück zur Übersicht