Zurück zur Übersicht
WissenOnline DisplayOnline VideoMobile

Kontextsicheres Targeting durch Machine Learning

Das Futter für die Maschine kommt aus vielen verschiedenen Umfeldern von Websites sowie von offen zugänglichen User-Foren und Communities. Zudem wird das User-Interesse analysiert, welche Inhalte dieser zum aktuellen Zeitpunkt auf einer Website konsumiert. Dabei kommt ein aggregiertes analytisches Verständnis zur Anwendung: Was ist die allgemeine Wahrnehmung des Inhalts, was sind die dahinter liegenden Wünsche und Bedürfnisse beim User? Diese Analyse wird in Echtzeit gemacht, um zu erkennen, woran eine Person im Hier und Jetzt Interesse bekundet. Dabei interessiert nicht der User und dessen Verhalten, sondern wie und worüber berichtet wird. Die Maschine analysiert also den Content und die Kommunikation sowie das User-Interesse und verknüpft diese zu Assoziationen am Content. Das heisst, es wird ein offensichtliches Interesse eines Users erkannt und darauf basierend eine passende Werbebotschaft ausgespielt.

 

Mit diesem Ansatz wird sichergestellt, dass der User im Moment eines echten Interesses an einem bestimmten Inhalt mit einer dazu passenden Werbebotschaft in Berührung kommt. Das erhöht seine Bereitschaft, mit dem Werbemittel zu interagieren oder überhaupt die Botschaft wahrnehmen zu wollen.

Gerade im Vollzug der DSGVO ist dieser Ansatz von Vorteil, da keinerlei personenbezogene Daten für das Targeting benötigt werden. Dieses kontextsichere Targeting setzt auf die Optimierung des „Fit“ respektive des „Match“ von Werbebotschaft und Content auf einer Website. Damit wird die Botschaft in einem hohen Mass contextually safe ausgeliefert. Die gemessene durchschnittliche CTR und Completion Rate im markenrelevanten Targeting belegen, dass selbst gegenüber dem User-zentrierten Targeting Steigerungen um bis zu einem Drittel erreicht werden – und das zu 100 Prozent konform mit DSGVO und privacy by design.

 

Autorin: Nicole Schnetzer
Referenten: Prof. Dr. Heiko Beier (Professor für Internationale Medienkommunikation und Gründer der Technologiefirma MORESOPHY und CEO der relemind GmbH) & Robert Wauer (Chief Business Development Officer, relemind GmbH)

Hier finden Sie die Präsentation!